Donnerstag, 19. April 2012

Lemuren kochen: Badespaß: Reibeplätzchen und ihr Bad im Paprikagulasch


Badespaß: Reibeplätzchen und ihr Bad im Paprikagulasch

Lemur 1 liebt Reibeplätzchen. Lemur 2 liebt einfache Rezepte, die einem Koch nicht alle Nerven strapazieren und ihn nicht in die Verzweiflung treiben. So ist bei diesem Gericht eine Symbiose der besonderen Art gelungen, d.h. Lemur 1 kriegt eines seiner Leibgerichte und Lemur 2 ist sehr erfreut, dass das Leibgericht – dank des tollen mütterlichen Rezepts – so einfach geht und vor allem gut klappt. Schmecken tut es beiden Lemuren. Besonders, wenn die Reibeplätzchen vorher ihr Bad in einem fruchtig frischen Paprikagulasch nehmen.

Paprikagulasch

Zutaten:
- 3 rote Paprika
- 2 Zucchini
- 4 Möhren (meine waren nicht so groß)
- 2 Zwiebeln
- 1 Dose geschälter Tomaten (egal, ob ganz oder in Stücken)
- Tomatenmark
- Brühe (oder im Notfall: Wasser)
- Olivenöl
- Knoblauch, getrocknete Minze, Paprikapulver (süß& scharf), Salz, Pfeffer, ggf. Chili, ggf. frische Petersilie, Zucker

Zubereitung:
1. Gemüse (Zwiebeln, Paprika, Möhren und Kartoffeln; am besten in einem Wasserbad, z.B. Spüle solange schwimmen lassen) schälen und in mittelgroße Stücke schneiden. Zwiebeln würfeln.
2. In einem Schmortopf (oder einer größeren Pfanne oder in einem Topf; beim Topf aufpassen, dass es nicht anbrennt) etwas Olivenöl heiß werden lassen. Zwiebeln hinzufügen und etwas anschwitzen. Etwas Zucker (1 TL; lieber nicht direkt übertreiben, bevor es zu süß wird, da Möhren ebenfalls einen süßlichen Geschmack haben;)) drüberstreuen. Lemur 2 bildet sich ein, es würde karamellisieren oder so;)
3. Nach und nach das gesamte geschnittene Gemüse hinzufügen und etwas anbraten.
4. Mit etwas Brühe ablöschen (je nachdem, wie flüssig man den Gulasch haben will; je mehr Wasser, desto länger muss es köcheln und desto weicher wird das Gemüse; Geschmack entscheidet also). Flamme reduzieren und die Dose Tomaten hinzufügen. Etwas Tomatenmark hinzufügen und köcheln lassen.
5. 2 Knoblauchzehen schälen und reindrücken. Etwas getrocknete Pfefferminze (harmoniert besonders gut mit Paprika; aber nicht zu viel) sowie Paprikapulver (die scharfe und die süße Variante) drüberstreuen. Bei kleiner Hitze langsam vor sich köcheln lassen und zwischendurch umrühren. Erst gegen Ende mit Salz& Pfeffer& Chili abschmecken. Lemur 2 befindet das Gulasch dann für fertig, wenn die Reibeplätzchen fertig sindJ Ansonsten probieren. Hängt sehr stark davon ab, wie weich man das Gemüse mag.

Reibeplätzchen

Zutaten:
- Kartoffeln (ich hatte ca. 7; aber da man die guten Dinger auch kalt& süß essen kann …)
- 1 Zwiebel
- 1-2 Eier
- etwas Mehl
- Pflanzenöl zum Braten
- Salz, Pfeffer, ggf. Muskat (wer’s mag)

Zubereitung:
1. Die geschälten Kartoffeln (siehe erster erster SchrittJ) mit Hilfe einer Reibe grob reiben.
2. Eine zweite Schüssel nehmen und die Kartoffeln ausdrücken. Man kann das entweder peu à peu mit den Händen machen. Oder die Kartoffeln in ein sauberes Geschirrtuch verfrachten und dann in dem Handtuch auswringen.
3. Zu den „trockenen“ Kartoffeln eine Zwiebel reiben (ebenfalls grob). Umrühren.
4. 1 bis 2 Eier unterrühren und langsam etwas Mehl hinzugeben. D.h. man nimmt am besten einen Löffel und gibt sehr wenig Mehl dazu, verrührt das Ganze. Und das solange, bis man das Gefühl hat, es klebt;) Mit Salz& Pfeffer abschmecken.
5. In einer Pfanne Pflanzenöl erwärmen, ruhig etwas mehr, damit sie nicht am Boden kleben, wenn man sie frisch reinlegt. Am besten ist mittlere Hitze, damit die Reibeplätzchen Euch nicht verbrennen, bevor sie noch nicht gar sind.
Mit einem EL (gerne auch erst ein Plätzchen machen, damit man den Salzcheck machen kann) etwas „Teig“ nehmen und kleine bis mittelgroße Plätzchen in der Pfanne legen.
Goldbraun anbraten, auf einen Teller mit Küchenpapier als Erstes ablegen. Anschließend versuchen diese warm zu halten (Alufolie, Backofen, neben Herd stellen).
6. Alles anrichten. Ggf. eine Kräuter-Saure Sahne- Soße dazu servieren und mit frischer Petersilie garnieren.

TIPP: Für die süße Variante
Reibeplätzchen schmecken auch mit Apfelmus und/ oder mit saurer Sahne, die mit etwas Puderzucker und Zitronensaft (und ggf. Zimt) vermischt ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen